Anleitung: Zombie Schminken zu Halloween

Halloween steht unmittelbar vor der Tür und es wird dringend Zeit für ein cooles Kostüm? Nichts leichter als das, denn mit einem Zombie liegt ihr immer richtig!

Egal ob ihr als Putzfrauen-, Soldaten-, Handwerker- oder Pyjama-Träger-Zombie geht, die meisten Sachen findet ihr direkt in eurem Kleiderschrank. Jetzt fehlt nur noch die richtige Zombie Schminke.

Nachfolgend zeige ich euch, wie ihr in Null-Komma-Nichts der schlurfende Hingucker auf jeder Halloween-Party werdet.

 

Das Kostüm:

IMG_2432Der eindeutige Vorteil eures Zombie-Kostüms ist, dass die meisten Zombies in ganz normalen Situationen „erzeugt“ werden. Stellt euch vor ihr liegt gemütlich im Bett und plötzlich hört ihr ein Kratzen an der Tür. Ihr zieht eure Plüsch-Puschen an und geht nachschauen – und zehn Minuten später seid ihr ein schlurfender, stöhnender Untoter. Die passende Kleidung findet ihr in eurem Schrank, im Supermarkt oder beim Klamotten-Discounter für wenig Geld.

Materialien für die Zombie-Schminke:

Foto 2 (2)

Hier bedarf es natürlich einer gewissen Grundausstattung, die ihr aber auch kurz vor knapp im Karnevalsladen erstehen könnt:

Besorgt euch für euren ZombieSchminke auf Wasserbasis in verschiedenen Farben. Dafür könnt ihr entweder einzelne Farben zum Beispiel von Eulenspiegel kaufen, einen ganzen Farbkasten, oder ein fertiges Set. Wichtig sind diese Farben

  • weiß, für die Grundierung der Haut
  • ein helles rot, für die Wundränder
  • ein dunkles rot, für die Wunde selbst
  • schwarz und braun-grün, um Schorf darzustellen und die Augenringe zu malen
  • gelb, für Eiterwunden
  • in jedem Karnevalsladen und online erhaltet ihr außerdem eine dreierpalette Fettschminke für Wunden. Die Farben bleiben etwas glänzend

Besorgt euch außerdem Kunstblut, Kunstschorf und Latexmilch für Masken (gibt es bei Lederkram.de), sowie Schwämmchen und Pinsel zum Auftragen und eine Rolle Tpilettenpapier in weiß ohne farbigen Aufdruck.

 

Ran an die Grundierung

Zunächst braucht ihr natürlich die richtige Zombie-Hautfarbe. Tragt dafür weiß auf das Schwämmchen auf. Achtet darauf, dass der schwamm nicht zu nass ist. Es sollte sich nur eine ganz dünne Schicht Schminke auf der Haut bilden – ihr wollt ja kein Clown werden, sondern einen Zombie schminken.

Kümmert euch danach um eure Augenringe. Tragt hier ganz dünn schwarz und grün auf euren Finger auf und verreibt die Farbe vorsichtig über und unter euren Augen. Wiederholt das ganze danach mit dem hellen rot, so sehen sie Augen etwas entzündet aus. Mit dem rot könnt ihr außerdem die Konturen eurer Nasenflügel nachzeichnen, das wirkt erstaunlich ungesund.

 

Die Wunden schminken

Foto 2 (1)

Schritt 1:

Überlegt euch am besten vorher, welche Wunden und Narben euer Zombie haben soll: Ein Biss am Hals, ein Schnitt im Gesicht, eine Sturz-Wunde am Kopf? Alles kein Problem.

Das ist auch die Stelle, an der das Toilettenpapier zum Einsatz kommt: Trennt die einzelnen Schichten des Papiers, wir brauchen nur eine. Legt sie in gewünschter Form auf die Haut. Das ist keine Wissenschaft und die Wunde sieht um so natürlicher aus, je unordentlicher ihr das Papier auflegt. Es ist übrigens egal, ob ihr einen riesen Biss schminkt, oder ein kleines Einschussloch. Fixiert die Ränder der Wunde jetzt mit dem Latex. Bei kleinen Wunden könnt ihr auch das komplette Papier benetzen, es macht die Wunde haltbarer.

Schitt 2:

Wartet ein paar Minuten, bis die Latexschicht einigermaßen trocken ist. Jetzt könnt ihr die durch das Latex entstandenen Wundränder mit einer dünnen Schicht hellem rot anmalen (am besten verreibt ihr es etwas mit den Fingern). Ihr könntet diese Ränder auch einfach weiß machen, man wird das Latex darunter aber immer sehen, ein Wundrand bietet sich also eher an.

Schritt 3:

Tragt jetzt auf der Wunde selbst viel helles und dunkles rot auf und setzt einige Akzente mit ein wenig schwarz und grün. Wenn ihr Eiter wollt, nehmt gelb dazu. Wenn die Wasserschminke etwas angetrocknet ist, tragt etwas Wundschorf und rote Fettschminke auf.

Schritt 4:

Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Blut: Lasst es aus den Wunden fließen, aus eurer Nase oder dem Mund – fertig ist der Zombie! Übrigens auch für die nächste Zombie-Con

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>